Porta Nigra in Trier

Moselsteig Etappe 5: Von Trier nach Schweich

Die Etappe startet vom Bahnhof in Trier und folgt auf die vierte Moselsteig-Etappe von Konz. Nach wenigen Metern sofort ein absolutes Highlight, denn es geht direkt vorbei an der Porta-Nigra: Selfie-Time!

Mosel bei Trier
Von der Brücke über die Mosel sieht man schon die Etappe. Es geht oberhalb der roten Felsen entlang bis nach Schweich.

Nun läuft man ein Stück durch Parkanlagen und schließlich über die Kaiser-Wilhelm-Brücke und die Mosel bis hinauf Richtung Fachhochschule.

Das Drachenhaus und die Villa Weißhaus

Auf einem kleinen Weg geht es vorbei an den roten Felsen bis hoch zum Drachenhaus, welches seinen Namen wegen der dekorativen Drachen, die jeweils rechts und links an den Dachkanten sitzen, bekam.

Das Drachenhaus mit Rosengarten
Das Drachenhaus mit Garten.

Hier endet dann der Zuweg und der Moselsteig beginnt. Schnell gelangt man über den Felsenpfad zur Villa Weißhaus. Von hier hat man eine herrliche Aussicht auf die älteste Stadt Deutschlands.

Ausblick Villa Weisshaus
Ausblick auf Trier von der Villa Weißhaus.

Ein Stück geht es jetzt noch über den Weg der gleichzeitig auch Eifelsteig ist. Letztlich trennen sich jedoch die Wege und der Moselsteig folgt weiter dem Felsenpfad.

Felsenpfad bis nach Biewer

Man wandert auf den roten Felsen entlang der Hangkante. Immer wieder gibt es urige Aussichtskanzeln und Gelegenheiten mit wunderschönen Panoramen auf Trier und in das Moseltal.

Ausblick auf Trier
Ausblick auf Trier.

Nach diesem Panoramen-Feuerwerk wandert man bergab bis in das Dorf Biewer. Es geht nur kurz durch das Dorf, bevor der Moselsteig durch einen kleinen Nischenweg und eine Treppe wieder steil bergauf in den Wald führt.

Biewer
Ein kleines Stück führt der Moselsteig durch Biewer.

Schließlich gelangt man an eine kleine Kapelle mit Sitzgelegenheit. Hier bietet sich eine Rast an, denn es geht noch weiter bergauf. Ab der Ehranger Kanzel wandert man dann wieder bergab bis in den trierer Stadteil Ehrang.

Von Ehrang nach Schweich

Nun läuft man durch die Straßen und Gassen von Ehrang, vorbei an der schönen Kirche bis wieder ein Aufstieg beginnt.

Ehrang
Es geht durch die Straßen von Ehrang.

Es wird wieder steil. Diesmal gibt es einige Kreuze mit Bänken die man für Pausen nutzen sollte. An der kleinen Heidekapelle ist es dann geschafft und man erreicht kurz darauf das Friedenskreuz. Von hier hat man nochmal eine schöne Aussicht in das Moseltal. Zurück geht der Blick bis Trier und voraus kann man schon das Etappenziel Schweich erkennen.

Etappenziel Schweich
Der Blick ist frei auf das Etappenziel Schweich.

Jetzt läuft man wieder an der Hangkante entlang bis in den Wald. Irgendwann gelangt man in den Stadteil Quint. In Quint wandert man entlang der Bahngleise über einen Schleichpfad zurück in den Wald.

Wiesen von Schweich
Die Wiesen von Schweich läuten das Ende dieser langen Etappe ein…

Ein ganzes Stück führt der Weg weiter auf und ab durch den Wald. Endlich erreicht man den Ortsrand von Schweich. Jetzt nur noch am Bahnhof vorbei bis in den Ortskern von Schweich, wo diese Moselsteig-Etappe endet. Weiter geht es mit der 6. Moselsteigetappe nach Mehren. Zurück nach Trier kann man unkompliziert vom Bahnhof Schweich reisen.

Seid ihr die 5. Etappe auch schon gewandert?

Länge: 20 KM
Dauer: 6 Stunden
Rückreise: Bahnhof in Schweich
Trail-Schwierigkeit: Mittel bis schwer, viele Anstiege aber keine Kletterpassagen.

Links
Podcast und Artikel zum Drachenhaus
http://www.architektur-podcast.de/drachenhaus/

Wiki zur Villa Weißhaus
https://de.wikipedia.org/wiki/Villa_Wei%C3%9Fhaus


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.