Ausblick Mariensäule in Trier

Moselsteig Etappe 4: Von Konz nach Trier

Auf gehts von Konz nach Trier! Die Wanderung ist die vierte Etappe nach dem dritten Moselsteig von Nittel nach Konz. Vom Bahnhof geht es zunächst Richtung Saar. Vorbei am Saarkreisel und der Saarbrücke läuft man noch ein Stück weiter auf der Straße, bevor man die alte Konzer Eisenbahnbrücke erreicht und überquert.

Die SaarmĂźndung in die Mosel

In der Mitte der EisenbahnbrĂźcke kann man den Blick zurĂźckwerfen und sieht, wie die Saar in die Mosel mĂźndet. Konz nennt sich selbst auch „Saar-Mosel-Stadt“.

SaaarmĂźndung in die Mosel
SaarmĂźndung in die Mosel.

Es folgt ein Zuweg zur historischen Igeler Säule, bevor die Wanderung weiter Richtung Zewen geht. Vorbei am Ortsrand von Zewen fßhrt der Moselsteig dann in den Wald und ein ganzes Stßck bergauf.

Es geht nun auf einem Waldweg Richtung Herresthal.

Herresthal und Trierweiler

Nach einem weiteren Anstieg gibt es eine tolle RastmĂśglichkeit. Dann folgt ein schĂśner Blick auf den Ort Herresthal, welchen man aber nicht durchquert.

Herresthal
Der Ortsrand von Herresthal.

Über Wiesen läuft man weiter bis auf einen Schotterweg von dem man ein fantastisches Panorama Richtung Eifel über Felder auf den Ort Trierweiler hat.

Trierweiler-Panorama
Trierweiler vom Moselsteig gesehen.

Man verlässt an einer Biegung den Schotterweg wieder und es geht leicht abwärts über einen Wiesenweg bis in den Wald. Ein ganzes Stück wandert man nun durch den erfrischend schattigen Wald, bis man schließlich im Trierer Stadtteil Markusberg ankommt.

Busental
Das Busental erreicht man Ăźber einen steilen Abstieg.

Vom Stadtteil Markusberg gilt es den steilen Abstieg ßber einen Pfad in das Busental zu meistern. Ist der Abstieg geschafft geht es leicht abwärts ßber einen Wiesenweg bis in den Wald.

Die Mariensäule in Trier

Etwas versteckt im Wald findet sich ein steiler Abzweig zur Mariensäule. Man kann aber auch dem Weg weiter durch den Wald folgen und die Mariensäule dann später über die Straße anlaufen.

Das Panorama auf Trier von der Mariensäule ist genial.

Der Blick von der Mariensäule auf Trier ist natürlich einmalig und für mich das Highlight dieser Moselsteig-Etappe. Von der Mariensäule geht es ein Stück über die Straße bis zu einem Abzweig an einem Bach entlang, in den Stadtteil Trier-Pallien. Über das Gelände der Hochschule läuft man bis zum Drachenhaus.

Der RĂźckweg von Trier nach Konz

Am Drachenhaus endet dann diese Etappe und es beginnt der Zuweg zum Hauptbahnhof Trier. Die nächste Moselsteig-Etappe fßhrt dann von Trier nach Schweich.

Trier vom Moseltseig Zuweg
Trier vom Moseltseig Zuweg.

Bevor der Abstieg in die Stadt beginnt kann man aber noch weitere herrliche Panoramen ßber die Mosel auf die älteste Stadt Deutschlands bekommen. Dann geht es vorbei an roten Felsen und ßber die Kaiser-Wilhelm-Brßcke Richtung Zentrum. Und natßrlich geht es auf dem Weg zum Hauptbahnhof noch vorbei an der Porta Nigra, dem Wahrzeichen der Stadt. Vom Hauptbahnhof fährt dann der Zug zurßck nach Konz.

Wie fandet Ihr diese Moselsteig-Etappe?

Länge: 20,5 km
Dauer: 7 Stunden
Rückreise: Zu Fuß oder mit dem Zug vom Hauptbahnhof Trier.
Trail-Schwierigkeit: Wanderweg mit leichten, steilen Passagen und einem mittelschweren Abstieg.

Links
Verbandsgemeinde Konz
Neugestaltung der SaarmĂźndung

Wikipedia
Mariensäule

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.